Schnittschutzschuhe

Schnittschutzschuhe

Mit schnittfesten Schuhen oder Stiefeln wird der Schnittschutz des Beins komplettiert. Normale Sicherheitsschuhe reichen nicht aus, um die Füße vor den Einwirkungen einer Kettensäge zu schützen. Diese haben zwar Kappen aus Stahl oder anderem harten Material, die keine Kettensäge durchdringen kann, aber oberhalb der Verstärkungszone bieten Sie keinerlei Schutz, wenn man mit der Kettensäge abrutscht.

Hinweis: Das Tragen von persönlicher Schutzkleidung ist für gesetzlich unfallversicherte Pflicht. Auch manche privaten Unfallversicherungen werten es als ein Mitverschulden, das zumindest zu einer Minderung der Zahlung bei einem Unfall führen kann.

Merkmale von Schnittschutzschuhen

Cofra SchnittschutzschuheIn der Regel gibt es keine reinen Schnittschutzschuhe, sondern Sicherheitsschuhe, die zusätzlich einen Schnittschutz enthalten. Diese erfüllen die Norm DIN EN ISO 17249 (Schnittschutz) und EN ISO 20345 (Zehenkappe und Gleitsicherheit). Das Kuratorium für Waldarbeit und Forsttechnik (KWF) hat bestimmte Faktoren festgelegt, die Schuhe für Waldarbeiter erfüllen müssen. Diese Regeln:

  • Den Schnittschutz, bei Kontakt mit einer Kettensäge
  • Die Sicherheit der Zehen, wenn Holz oder Werkzeuge auf die Füße fallen.
  • Die Standsicherheit, auch auf uneben und rutschigen Wegen.

Die Schuhe müssen eine Schaftlänge von mindestens 19,5 Zentimetern aufweisen und mit griffigen Sohlen sowie, Zehenschutzkappe versehen sein. Im Bereich des Oberfußes und der Knöchel befinden sich Fasern zwischen Obermaterial und Futter. Die Fäden sind lose eingelegt und extrem reißfest. Eine laufende Kettensäge reißt das Material mit und wickelt es um den Antrieb. Dadurch bleibt der Säge innerhalb kürzester Zeit stehen.

Schnittschutzhosen bieten in der Nähe des Saumes keinen Schutz, daher ist für die Füße ein gesonderter Schnittschutz erforderlich.

Sale Cofra Schnittschutzstiefel Woodsman...
HAIX Herren Schnittschutzschuhe...
SURPLUS Security Boots schwarz, 44

Letzte Preisaktualisierung am 24.11.2017 um 05:04 Uhr / Preis kann jetzt höher sein

Unterschiede bei den Schutzklassen

Bei den Schuhen ist zwischen dem allgemeinen Schutz, den Sicherheitsschuhe bieten und dem Schnittschutz zu unterscheiden. Daraus ergeben sich sehr unterschiedliche Kombinationen.

Schnittschutzklasse/KettengeschwindigkeitSicherheitsklasse/Anforderung
0/16 m/sSB/Grundanforderung
1/20 m/sS1/zus. A; FO; E
2/24 m/sS1P/ wie S1 + P
3/28 m/sS2/wie S1+WRU
4/ 32 m/sS3/wie S1+P+WRU
S4/wie S1+WR
S5/wie S1+WR+P

Erklärung: A = antistatisch; FO = öl- und benzinresistente Sohle; E = Fersenschutz; P = Durchtrittsicherheit; WRU = Obermaterial wasserdicht; WR = gesamter Schuh wasserdicht

Je nach Einsatzbereich gibt es die unterschiedlichsten Kombinationen aus Spalte 1 und Spalte 2.

Wahl des richtigen Schuhs

HAIX SchnittschutzschuheDas erwähnte KWF führt regelmäßig sogenannte FPA-Prüfungen durch. Der Forsttechnische Prüfungsausschuss testet die Brauchbarkeit von Sicherheitsschuhen mit Schnittschutz. Unter anderem tragen Testpersonen die Schuhe ein Jahr bei der Arbeit. Schnittschutzschuhe, die ein FPA- oder KWF-Zeichen tragen, sind ausgezeichnet für Arbeiten mit Kettensägen geeignet.

Da das Siegel ein Qualitätsmerkmal ist und für den beruflichen Einsatz nur Schuhe zugelassen sind, die diese Prüfungen bestanden haben, gibt es in der Regel keine guten Schnittschutzschuhe ohne das Prüfzeichen.

Die FPA kennt drei weitere Bezeichnungen, die den Einteilungen der Sicherheitsklassen ähneln, mit diesen aber nichts zu tun haben. Hier könnte es wegen der Ähnlichkeit zu Verwechslungen kommen. Es geht um die FPA-Einteilung E; S und SPE.

Schuhe der Klasse E sind für einfaches Gelände gedacht. Sie haben eine biegsame Sohle und einen bequemen Oberschaft. Solche Modelle sind Wanderschuhen ähnlich und für vergleichbare Untergründe geeignet, die man beim normalen Wandern begeht.

Die Klasse S ähnelt Bergschuhen, mit denen leichtere Klettertouren möglich sind. Die Sohle ist steif und das Obermaterial gibt dem Fuß halt.

Ein Schnittschutzstiefel der Klasse SPE hat eine sehr griffigere Sohle. Mit diesen Schuhen ist Arbeiten auf Geröllhalden oder auf Eis möglich.

Wer am Rand von Waldwegen arbeitet oder im heimischen Garten benötigt nur Schnittschutzschuhe der Klasse E.

Pflege der Schuhe

Die Hersteller bieten meist Reinigungs- und Pflegeprodukte an, mit denen man die Schuhe behandeln kann. Da die Fasern zwischen einem stabilen Futter und einem festen Obermaterial gut geschützt eingebettet sind, nehmen Sie nicht so leicht Schaden.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (1 Bewertungen, Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...

Das könnte Dich auch interessieren